Solaris 10 in einer VMware

Aus Bennys Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Solaris bootet nach der Installation nicht[Bearbeiten]

Nach dem Erstellen einer virtuelle Maschine 32-bit für Solaris bestand das Problem, das Solaris versucht hat den 64-bit Kernel zu laden und stehen blieb.

Dies lies sich durch Ergänzen der nachfolgenden Zeilen in der /boot/grub/menu.lst beheben
kernel/unix

Vorher:

#---------- ADDED BY BOOTADM - DO NOT EDIT ----------
title Solaris 10 8/07 s10x_u4wos_12b X86
kernel /platform/i86pc/multiboot
module /platform/i86pc/boot_archive
#---------------------END BOOTADM--------------------

Nachher:

#---------- ADDED BY BOOTADM - DO NOT EDIT ----------
title Solaris 10 8/07 s10x_u4wos_12b X86
kernel /platform/i86pc/multiboot kernel/unix
module /platform/i86pc/boot_archive
#---------------------END BOOTADM--------------------

Dadurch wird erzwungen das der 32-bit Kernel verwendet wird. Siehe dazu auch http://blogs.sun.com/souvik/entry/workaround_for_vmware_fusion_hanging

Netzwerkperformance mieserabel[Bearbeiten]

Als nächstes Stellte sich heraus das Solaris den falschen Netzwerktreiber für die VMware verwendet und das von Sun dringenst empfohlen wird folgenden Treiber zu verwenden http://homepage2.nifty.com/mrym3/taiyodo/ae-2.6.1.tar.gz http://homepage2.nifty.com/mrym3/taiyodo/eng/ Dann den Spaß unter /tmp entpacken und installieren

gtar xfvz ae-2.6.1.tar.gz 
cd ae-2.6.1
# treiber entladen (wirkt sich erst beim nächsten reboot aus)
rem_drv pcn
# Wird er nach dem reboot noch geladen? Wenn nicht gut :-)
grep pcn /etc/driver_aliases 
# neue Treiber an die richtige Stelle packen
cp i386/ae /kernel/drv/
cp amd64/ae /kernel/drv/amd64
./adddrv.sh 
grep ae /etc/driver_aliases 
# schauen ob der pcn treiber noch geladen ist
modinfo  |grep -i pcn
# umzubennen nicht vergessen
mv hostname.pcn0 hostname.ae0